Verified by VISA

Mastercard Securecode

Herzlich willkommen bei Richard Borek – Ihr Briefmarken Online-Shop

Warenkorb 0,00 € - Produkt

Richard Borek GmbH & Co. KG

Zum Briefmarken-Shop

Die One Penny Black

One Penny Black - Die erste Briefmarke der Welt

 

 

  • „Black Penny“, auch „Penny Black“ oder „One Penny Black” 
  • Erstausgabetag: 6. Mai 1840 
  • Erstverwendung: 2. Mai 1840 
  • Trennungsart: geschnitten 
  • Entwurf: Sir Rowland Hill nach William Wyon 
  • Druck: Firma Perkins, Bacon & Co. / Stichtiefdruck, schwarz 

 

Die Entstehung der One Penny Black 1840

Bevor die „Penny Black“ das Postwesen maßgeblich beeinflusste mussten Sendungen lange Zeit stets vom Empfänger und nicht vom Absender bezahlt werden. Das erste Land, das dies als einen großen Nachteil empfand war Großbritannien und so begann auch dieses Land mit der Postreform. Hervorzuheben ist hier der Name Sir Rowland Hill (1795-1879), welcher die Reformation mit dem Versuch von besonderen Umschlägen, welche abgestempelt werden müssen ins Laufen brachte. Da diese sich nicht durchsetzen konnten, schlug James Chalmers dem Postreformator aufklebbare Briefmarken vor.

Da dies eine sensationelle Idee zu sein schien, entschloss sich das Finanzministerium zu einem Ausschreiben für einen Briefmarkenentwurf. Von 2.500 Teilnehmern gewann schließlich das Porträt von Königin Victoria - entnommen von einer Gedenkmedaille.

Die erste Briefmarke der Welt wurde somit in Auftrag gegeben und kam in zwei Wertstufen auf den Markt. Erhältlich waren die One Penny Black und Zwei Pence Blau ab dem 6.Mai 1840. Die ersten echtgelaufenen Belege allerdings datieren schon den 2. Mai 1840.

 

Der Wert der One Penny Black

Dafür, dass es sich um die erste Briefmarke der Welt handelt, ist die One Penny Black verhältnismäßig günstig am Markt zu finden. Das liegt daran, dass ihrer Zeit über 60 Millionen Briefmarken gedruckt wurden, wovon heute immer noch mindestens 60.000 verfügbar sind.

Bei Richard Borek erhalten Sie die One Penny Black einzeln in sauber gestempelter Erhaltung, im Acrylblock oder als besonderes Highlight auf einem echtgelaufenen Brief. 

 

 

Die Penny Red

Durch die Einführung der Penny Black lief die damalige Post auf Hochtouren. Doch bald erkannte man unter den Sendungen zahlreiche Briefmarken-Fälschungen. Manch einer war auf die Idee gekommen die Stempel der Post abzuwischen und die Briefmarken einfach nochmal zu verwenden. Aufgrund dessen wurden zahlreiche Stempel- und Briefmarkenfarbentests durchgeführt um die optimale und fälschungssichere Variante zu finden. Hierbei stellte sich heraus, dass einzig eine schwarze Stempelfarbe sinnvoll ist, doch auf einer schwarzen Briefmarke ist dies nicht erkennbar.


Somit wurde die One Penny Black bereits nach 9 Monaten vom Markt genommen und durch eine rote Briefmarke mit gleichem Motiv ersetzt.