Verified by VISA

Mastercard Securecode

Herzlich willkommen bei Richard Borek – Ihr Briefmarken Online-Shop

Warenkorb 0,00 € - Produkt

Richard Borek GmbH & Co. KG

Zum Briefmarken-Shop

Ab sofort erhältlich: Die „Game of Thrones“-Briefmarken

Januar 2018

Die Game of Thrones-Briefmarken

Seit knapp sieben Jahren hält die Serie „Game of Thrones“ die Welt in Atem. Die komplexe Geschichte aus erbitterten Machtkämpfen, finsteren Intrigen, blutigen Schlachten und farbenprächtigen Fantasy-Elementen bricht seither alle Rekorde. Von unzähligen Preisen überhäuft, zählt „Game of Thrones“ zu den erfolgreichsten Fernsehserien aller Zeiten. Die Drehbücher basieren auf der Romanserie „Das Lied von Eis und Feuer“ des Schriftstellers George R. R. Martin, die von dem Produzententeam David Benioff und D. B. Weiss für die Fernsehproduktion adaptiert wurde. Für den Autoren und die Produzenten entpuppte sich „Game of Thrones“ als Erfolg jenseits aller Vorstellungen. Auch die vorher mitunter wenig bekannten Schauspieler kassieren mittlerweile Höchstgagen. Der Kurznachrichtendienst Twitter verzeichnete mit Millionen Game-of-Thrones-Tweets Traffic-Rekorde, und das Internet ist voll von Diskussionsforen und Expertenkommentaren, in denen über die für 2019 angekündigte achte und letzte Staffel spekuliert wird. Zur Ausstrahlung der ersten Folge der siebten Staffel saßen allein in den USA über zehn Millionen Zuschauer vor den Bildschirmen. In Deutschland ging zeitweise der Server des Streamingdienstes in die Knie. „Game of Thrones“ ist Kult. Für unzählige Fans ist die aktuelle britische Briefmarkenserie ein absolutes Muss. Sie ist ab sofort bei Richard Borek erhältlich.

Achtung Spoiler! Auf dieser Seite wird ein wichtiges Ereignis aus Staffel 7 verraten. Wir weisen zu Beginn des entsprechenden Absatzes noch einmal darauf hin.

 

Mehr als der Kampf um die sieben Königreiche

Game of Thrones Briefmarke Eddard Stark

Die Handlung von „Game of Thrones“ lässt sich in drei Erzählsträngen zusammenfassen. Während auf dem Kontinent Westeros das Adelsgeschlecht der Lannisters den Thron über die sieben Königreiche besetzt und durch Allianzen, Verrat und blutige Kriege zu halten versucht, bereitet sich auf dem Kontinent Essos die letzte legitime Thronerbin, Daenerys Targaryen, auf die Rückeroberung der Herrschaft über Westeros vor. Dazu schart sie nicht nur die wilden Reiterhorden der Dothraki um sich, sondern zieht auch drei wahrhaftige Drachen groß. Diese galten als längst ausgestorben. Währenddessen bahnt sich im hohen Norden, in den Eiswüsten jenseits der die sieben Königreiche abschirmenden „Großen Mauer“, eine apokalyptische Bedrohung an: „Der Winter naht!“ Die von den Menschen als bloßes Schauermärchen betrachteten weißen Wanderer stellen eine Armee von Untoten auf, um die Menschheit zu vernichten. Inmitten dieses chaotischen Szenarios steht das Haus Stark, die „Wächter des Nordens“, eine Art Markgrafengeschlecht, das früh Opfer der Intrigen der Lannisters wird. Doch in Gestalt der Kinder Sansa, Arya und Brandon Stark beweist die Familie der Starks einen außerordentlichen Überlebenswillen. Auch der uneheliche Sohn des alten Stark, John Schnee, spielt eine wichtige Rolle für das Schicksal von Westeros – und vielleicht sogar der Menschheit. Durch das Nahen des tödlichen Winters werden die streitenden Parteien zunehmend damit konfrontiert, dass es um viel mehr geht als den Kampf um die sieben Königreiche.

 

Faszinierende Figuren

Game of Thrones Briefmarke Daenerys Targaryen

In einem Interview über den durchschlagenden Erfolg der Serie begründete David Benioff diesen mit dem Argument: „Im Gegensatz zu allen anderen haben wir Drachen.“ Tatsächlich hat „Game of Thrones“ aber weitaus mehr zu bieten als fantastische Fabelwesen und eine packende Geschichte. Vielmehr lebt die Kult-Serie von einer Vielzahl faszinierender Figuren. Fernab von simplen Schwarz-Weiß-Zeichnungen zeigen die Protagonisten nicht nur kleine Schwächen, sondern mitunter abgrundtief böse Züge. Unschuld existiert weder in den sieben Königreichen noch in unserer Welt. Und gestorben wird unabhängig davon, ob man gut oder böse war. So viel Realitätssinn mutete schon George R. R. Martin seinen Lesern zu. Die Serie schwelgt bildgewaltig und ausschweifend in dieser Erkenntnis. Nackte Haut und blutige Wunden verführen nicht nur die Kamera. Dass man einige dieser allzu menschlichen Antihelden dennoch mit der Zeit lieb gewinnt, ist eine dramaturgische Meisterleistung der Macher. Die Entwicklung des ungeliebten Lannister-Sohns Tyrion vom ambitionslosen lasterhaften Zyniker zum moralischen Leuchtturm seiner skrupellosen Familie zählt zu den faszinierendsten und unterhaltsamsten Strängen der Erzählung. Und vielleicht fragt sich der Zuschauer irgendwann, warum Arya Stark immer noch zu den Sympathieträgern gehört, obwohl sie sich in eine Auftragmörderin verwandelt hat, die ohne mit der Wimper zu zucken tötet.

Prächtige Briefmarkenausgabe

Die Royal Mail ist bekannt für ihre Offenheit, sich bei der Gestaltung des altehrwürdigen Mediums Briefmarke auch populärer Themen anzunehmen. Man erinnere sich an die prächtigen Briefmarkenausgaben zu Star Wars oder der britischen Kult-Serie Dr. Who. Die Briefmarken zu „Game of Thrones“ knüpfen nahtlos daran an, sowohl in der großzügigen Gestaltung als auch dem gelungenen Brückenschlag zwischen Philatelie und Pop-Kultur. Diese Briefmarken sind weit mehr als nur Postwertzeichen, die in einem Einsteckalbum landen. Sie sind Teil der wohl größten Erfolgsgeschichte seit es Fernsehserien gibt, und man muss davon ausgehen, dass die Briefmarken zu „Game of Thrones“ sich binnen weniger Jahre zu begehrten Sammelobjekten entwickeln werden. Für Serien-Fans heißt es: Zugreifen, so lange man noch kann!

Die zehn Einzelwerte „Game of Thrones“

Die Game of Thrones-Briefmarken einzeln

Die zehn Einzelwerte in der Wertstufe Standardbrief 1. Klasse zeigen eine Auswahl der wichtigsten Serienfiguren. Der früh verblichene Held der ersten Staffel, Eddard „Ned“ Stark, gespielt von Sean Bean, nimmt gewissermaßen einen Ehrenplatz ein. Er steht zusammen mit dem Wehrholzbaum im Hintergrund für den bodenständigen und tapferen Norden von Westeros. Seine älteste Tochter Sansa wird auf der Walstatt der „Schlacht der Bastarde“ zu Füßen der Burg Winterfell gezeigt – im Hintergrund die Banner der Starks und der bösen Boltons. Die jüngste, Arya Stark, wird mit ihrem Schwert „Nadel“ vor dem Eingangstor des Tempels der „gesichtslosen Männer“ abgebildet, von denen sie zur Killerin ausgebildet wird. John Schnees Platz ist natürlich an der Mauer. Die Lannisters sind ebenfalls mit vier Briefmarken vertreten, angeführt vom Patriarchen Tywin Lannister, der am Ende der vierten Staffel bekanntlich von seinem „missratenen Sohn“ Tyrion auf dem Lokus getötet wird. Tyrions größte Heldentat, die Verteidigung Königsmunds mithilfe des Seefeuers, bildet entsprechend den Hintergrund seiner Briefmarke. Weiter werden die in inzestiöser Liebe verbundenen Zwillinge Cersei und Jamie Lannister auf jeweils einem Wert abgebildet. Sie schielt nach dem Thron, während Jamie neben dem Treppenaufgang zur Septe zu sehen ist, wo er dem „Hohen Spatz“ vergeblich die Stirn geboten hat. Mit Olenna Tyrell ist die Patriarchin eines mächtigen Verbündeten der Lannisters vertreten, des Hauses Rosengarten. Den abschließenden Höhepunkt aber bildet sicherlich Daenerys Targaryen, die mit zweien ihrer Drachen vor der imposanten Kulisse der Stadt Meereen posiert.


Achtung Spoiler! Falls Sie Staffel 7 noch nicht gesehen haben, wird Ihnen in diesem Absatz ein wichtiges Ereignis verraten.

Fantastische Wesen aus „Game of Thrones“

Neben den bereits erwähnten Drachen existieren in der Welt von „Game of Thrones“ noch weitere fantastische Wesen. Diesen hat die Royal Mail einen ebenso fantastischen Briefmarkenblock gewidmet, in dessen Zentrum – wie sollte es anders sein – der Eiserne Thron steht. Links oben ist der Nachtkönig mit seinen weißen Wanderern zu sehen, die einst von den Kindern des Waldes zur Vernichtung der Menschen geschaffen wurden, sich aber gegen ihre Schöpfer erhoben. Sie sind die Bedrohung allen Lebens auf Westeros. Ebenfalls im hohen Norden zu Hause sind die Riesen, rechts im Bild. Sie sind zwar bärenstark, aber umgänglich, wie ihr Bündnis mit den Wildlingen zeigt. Doch wehe, sie werden als Untote wiederbelebt! Unten links ist eine Gruppe Schattenwölfe abgebildet. Diese unterscheiden sich durch ihre Größe und ihre außergewöhnliche Intelligenz von normalen Wölfen. Der von den Stark-Kindern großgezogene Wurf spielt eine wichtige Rolle im Geschehen, insbesondere „Sommer“, der Schattenwolf des gelähmten Brandon Stark, der Kraft seiner seherischen Gabe durch die Augen seines Wolfs schauen kann. Die Drachen-Briefmarke zeigt Daenerys Liebling Drogon und im Hintergrund über den Pyramiden von Meereen die Drachen Rhaegal und Viserion. Letzterer stirb am Ende der siebten Staffel und wird vom Nachtkönig wiedererweckt. Damit haben die weißen Wanderer ihren eigenen Eisdrachen, der auch prompt die Große Mauer zum Einsturz bringt.

Game of Thrones Briefmarken Miniblock

 

Das Luxus-Heft „Game of Thrones“

Game of Thrones Luxus-Briefmarkenheft

Es ist das ideale Geschenk für jeden Serien-Fan und sollte auch als besonderes Extra für die kostbare DVD-Sammlung nicht fehlen. Das Luxus-Heft „Game of Thrones“ vereint sämtliche Briefmarken und präsentiert diese in exklusiven Sonderformaten. Die Einzelwerte und die Blockausgaben sind auf besonderen Kleinbogen neu arrangiert worden. Darüber hinaus sind auf 24 liebevoll gestalteten Heftseiten Hintergrundinformationen mit zahlreichen Extra-Abbildungen vereint worden. Mit einem typisch britischen Augenzwinkern enthält das Luxus-Heft auch eine Zusammenstellung aus Freimarken mit Queen Elizabeth II. und der Sondermarke mit dem Eisernen Thron. Gerüchten zufolge soll die Königin bei einem Besuch am Drehort das Angebot ausgeschlagen haben, selbst einmal auf dem Eisernen Thron Platz zu nehmen. Ihre Majestät setze sich niemals auf einen fremden Thron. Damit bewies die Monarchin weit mehr Anstand als sämtliche Thronanwärter von Westeros zusammen.

Der Briefmarken-Kleinbogen „Game of Thrones“

Game of Thrones Briefmarken Kleinbogen

Ein weiteres Extra bietet die Royal Mail mit dem speziellen Briefmarken-Kleinbogen „Game of Thrones“. Dieser vereint die zehn Einzelwerte in einem DIN-A4-Format mit einer nebelverhangenen Silhouette des Stark-Sitzes Winterfell. Jeweils neben der Briefmarke prangt auf einem Zierfeld ein Familienmotto oder typischer Spruch der jeweils abgebildeten Figur. Sansa verkündet, dass sie immer eine Stark sein werde. Tyrion Lannister wurde neben das Familienmotto „Ein Lannister bezahlt immer seine Schulden“ gestellt. Das ist interessant, da er der einzige seiner Familie zu sein scheint, der zu vergeben gelernt hat. Jon Schnee steht neben dem Leitspruch der Nachtwache: „Ich werde das Schwert in der Dunkelheit sein.“ Aus Cersei Lannisters Mund klingt „Du gewinnst oder Du stirbst“ glaubhaft, und auch Eddard Starks Prophezeiung „Der Winter naht“, Wahlspruch des Hauses Stark, hat sich bewahrheitet. „Valar Morghulis“ ist eine alte valyrische Weisheit und bedeutet: „Jeder Mensch muss sterben.“ Das ist ein hübsches Motto für die Auftragsmörderin Arya Stark. „Kräftig wachsen“ entstammt dem Wappen von Rosengarten. Das Zeichen der Tyrells ist eine Andeutung, dass sich der Buchautor Martin unter anderem von den englischen Rosenkriegen hat inspirieren lassen, in denen die Häuser Lancaster und York mit verschiedenfarbigen Rosen im Banner bis zur gegenseitigen Auslöschung kämpften. In Analogie stünde Daenerys Targaryen für die Tudors. Jamie Lannister wird auf dem Kleinbogen als Mann der Königsgarde dargestellt, daher auch die Zeilen „Der König ist niemals sicher.“ Dem alten Lannister ist natürlich das Familienmotto zugeordnet: „Hört mich brüllen!“ Ebenso verhält es sich mit Daenerys Targaryen. Seit Jahrhunderten zieht ihre Familie mit dem Ruf „Feuer und Blut“ in den Kampf.

Briefmarken „Game of Thrones“ im Bilderrahmen

Abschließend sei noch auf einen Briefmarken-Leckerbissen der Extraklasse verwiesen. Die mit Abstand exklusivste Aufbewahrung der Briefmarken „Game of Thrones“ arrangiert die zehn Einzelwerte in einem einzigartigen Passepartout. Darauf bietet sich dem Betrachter ein atemberaubender Blick über die Schwarzwasserbucht, links im Bild der Rote Bergfried, rechts die Septe. Im echten Holzrahmen entfalten die Original-Briefmarken einen ganz besonderen Reiz. Dieser edle Bilderrahmen ist wirklich ein Prachtstück. Wer die Original-Schauplätze von „Game of Thrones“ besichtigen möchte, dem sei eine Reise nach Dubrovnik empfohlen. Zahlreiche Szenen, die in Königsmund spielen, wurden dort gedreht. Aber so schön wie in diesem Rahmen kann man die königliche Metropole aus „Game of Thrones“ sonst nirgendwo sehen.

Game of Thrones Briefmarken gerahmt