Verified by VISA

Mastercard Securecode

Herzlich willkommen bei Richard Borek – Ihr Briefmarken Online-Shop

Warenkorb 0,00 € - Produkt

Richard Borek GmbH & Co. KG

Zum Briefmarken-Shop

Die Abgrenzung des Sammelgebietes

In der Beschränkung zeigt sich erst der Meister

Wir haben bei der Auswahl der Gebiete, die unsere Markensammlung umfassen soll, die Beliebtheit der Länder und die bisherige Preisentwicklung ihrer Briefmarken zu berücksichtigen. Die Überprüfung dieser beiden Gesichtspunkte bietet schon eine gewisse Gewähr dafür, dass wir nicht nur wenig Lehrgeld zu zahlen haben, sondern auch später beim Verkauf nicht enttäuscht sein werden.

Die persönliche Beziehung, die man beispielsweise zu diesem oder jenem Land hat, etwa durch Bekannte, einen Urlaub, Reisen usw., wird die Wahl beeinflussen.

Entscheidend für die endgültige Festlegung unseres Sammelgebietes wird jedoch der Geldbetrag sein, den wir monatlich für unsere Sammlung aufwenden wollen oder können. Er soll möglichst gewinnbringend angelegt werden. Wir wollen ihn nicht dazu verwenden, einer augenblicklichen Laune nachgebend, diese oder jene hübsch aussehende bunte Serie in einem Geschäft zu erwerben. Das uns monatlich zur Verfügung stehende Budget soll vielmehr "gezielt" eingesetzt werden. 

Beginn der eigenen Sammlung

Das Gebiet, das uns am meisten interessieren wird und das in Deutschland von allen Sammlern besonders gepflegt wird, umfasst alle auf deutschem Boden erschienenen Briefmarken.

Es reicht von den berühmten sogenannten Klassischen Ausgaben der alten deutschen Staaten, die ab 1845 herauskamen, über die zahlreichen durch Kriege und Wirtschaftsumwälzungen verursachten Markenausgaben bis zu den Briefmarken der schicksalsschweren Zeit nach dem zweiten Weltkrieg.

Das letzte und beliebteste Kapitel dieses Abschnittes der deutschen Geschichte sind die Briefmarken der Bundesrepublik und die von Berlin. Sie haben oft wahrhaft astronomische Wertsteigerungen erlebt. Mit diesen beiden Gebieten, mit der Bundesrepublik und Berlin, beginnt man die Sammlung. Meist werden noch die Briefmarken der Sowjetzone, d.h. der sogenannten DDR, hinzugenommen.

Je nach den vorgesehenen Mitteln wird man zu Deutschland noch mehrere europäische Länder und den einen oder anderen Überseestaat hinzunehmen und z.B. die Briefmarken der USA sammeln, die sehr billig sind. Auch die politisch interessanten Ausgaben der UNO sind sehr beliebt und haben sich preislich stets gut entwickelt.

Eindrücke aus der bunten Welt der Tropen vermitteln die Briefmarken der neuen Staaten Afrikas. Eine ganze Reihe sind noch, in allen Ausgaben komplett, als Anfangssammlungen zum Weiterführen preiswert zu haben.

Bei allen Überlegungen wollen wir nie vergessen, dass der Satz: "In der Beschränkung zeigt sich erst der Meister" in der Philatelie ganz besonders beachtet sein will.

Wer sich verleiten lässt, aus der Riesenanzahl bunter Serien, die von allen Ländern der Welt herausgegeben werden, wahllos die ihm am meisten zusagenden anzuschaffen, der kann gewiss sein, dass seine so planlos zusammengestellte Sammlung niemals einen größeren Wert erlangen wird.

Man beschränke sich also zunächst auf einige wenige Länder, um diese dann aber so, wie es die zur Verfügung stehenden Mittel bedingen, nach und nach zu vervollständigen.